Junges Gemüse richtig anbauen

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Sobald das Saatbeet gut vorbereitet ist, kann man mit dem Aussäen und Anbauen im Gemüsegarten loslegen.

Für Paradeiser, Paprika, Buschbohnen (Fisolen) und Zucchini ist es jetzt zwar noch zu früh, aber es gibt auch jetzt schon viele Gemüsearten, die jetzt angebaut werden dürfen.

Folgendes Gemüse darf jetzt schon direkt ins Freie gesät werden:

Radieschen, Kresse, Spinat, Mangold, rote Rüben, Karotten, Pastinaken, Lauch, Petersilie, Rettich, Kopfsalate, Pflücksalate, Rucola, Erbsen, Zwiebel und verschiedene Sortenraritäten wie Gartenmelde, rote Melde, Schnittknoblauch oder Malabarspinat.

 

Damit sich die Pflanzen auf dem Gemüsebeet wohlfühlen, müssen bei der Aussaat einige Dinge beachtet werden:

  • Säe niemals zu dicht. Die Keimlinge hemmen sich von Beginn an gegenseitig im Wachstum und konkurrieren um Wasser, Nährstoffe und Licht. Auch das Pikieren wird bei sehr dicht gesäten Reihen mühsam und es kann schon öfter passieren, dass man mehr Pflänzchen erwischt, als man eigentlich wollte.

  • Achte auch darauf, niemals Pflanzen aus der gleichen Pflanzenfamilie zusammen zu setzen. Diese haben die gleichen Ansprüche, behindern sich dadurch im Wachstum und laugen den Boden einseitig aus. Aus der gleichen Familie stammen z.B. Mangold, rote Rüben und Spinat. Ebenso zu einer Pflanzenfamilie gehören Zwiebel, Lauch und Knoblauch. Gute Anbaukombinationen sind z.B. Karotten und Zwiebel, Salate und Radieschen oder Erbsen und Lauch.

  • Regelmäßiges Gießen ist zu Beginn sehr wichtig. Wenn die jungen Keimlinge einmal ausgetrocknet sind, können sie nur mehr auf den Kompost entsorgt werden.

  • Bedenke beim Anbau, dass ab Mitte Mai (nach den Eisheiligen) auf dem gleichen Beet weiteres Gemüse gesetzt wird. Plane dies also beim Anbau von Salat und Co schon ein. Wichtig ist dabei, die Kulturdauer des Gemüses zu bedenken. Radieschen z.B. sind, wenn sie jetzt angebaut werden, Mitte Mai schon wieder abgeerntet. An dieser Stelle wird also Platz für Paradeiser oder Paprika. Ebenso können dem Spinat Fisolen folgen oder den Erbsen späte Karotten.

  • Um das Wachstum der jungen Pflanzen zu beschleunigen und sie in den Nächten vor Frösten zu schützen, ist es sinnvoll eine Abdeckung anzubringen. Dies kann ein Vlies sein oder ein Frühbeet, das am Tag zum Lüften geöffnet und in der Nacht als Kälteschutz geschlossen werden kann. Im Frühbeet entwickelt sich durch Verdunstung und die Sonnenstrahlen für die Pflanzen ein angenehmes Mikroklima, das das Wachstum wesentlich beschleunigt.

Wir wünschen dir gutes Gelingen und viel Freude beim Beobachten deiner ersten Pflänzchen!

Naturgarten, Gemüsegarten, Gemüse anbauen

Kontakt

bio-garten
DI Doris Kampas
Flagastraße 1
2100 Leobendorf

Bitte nehmen Sie vor der Abholung von Ware unbedingt mit uns Kontakt auf, da wir nicht immer da sind!

Tel: +43 . 2266 . 80 800
Mobil: +43 . 699 . 12 013 760
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2016-2021 bio-garten.at - Impressum - Datenschutz - AGB