bio-garten.at

+43 699 12 013 760

Biogärten gestalten - das große Planungsbuch ist da!

So machen Sie Ihren Garten zu einem essbaren Paradies

Samenfeste Bio-Samen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Wir Menschen werden seit unserer Seßhaftigkeit von Samen begleitet. Aus einfachsten Urformen von Grasarten und Wildgewächsen wurden im Verlauf der Jahrtausende  die stärksten und gesündesten Pflanzen ausgelesen und deren Samen wieder angebaut. Gärtner und Bauern wählten über viele Generationen die geschmacklich besten, größten und widerstandsfähigsten Sorten aus. Je nach Region oder Kulturraum entstanden so viele verschiedene Gemüsearten und Sorten, angepasst an die speziellen lokalen Bedingungen.

Bio-Samen

 

Die Samen solcher Gemüsearten waren und sind samenfest.

Samenfest oder Hybrid - was ist der Unterschied?

Samenfeste Sorten sind ihren Mutterpflanzen sehr ähnlich, allerdings genetisch nicht ident. Von den Pflanzen oder Früchten aus samenfestem Saatgut können Sie wiederum Samen ernten und selbst anbauen. Über einen sehr langen Zeitraum (10-30 Jahre) kann ein Hobbygärtner so jene Pflanzen auslesen und weitervermehren, die am Besten in seinem Garten gedeihen.

alle unsere Bio-Samen sind samenfest

Doch Achtung: nicht alle Gemüsearten sollten Sie aus den eigenen Samen wieder anbauen. Kürbis, Zucchini oder Gurken könnten durch Kreuzung mit Nachbarpflanzen einen Giftstoff entwickeln, das Cucurbitacin. Dieser macht sich durch bitteren Geschmack der Früchte bemerkbar und kann im allerschlimmsten Fall sogar tödlich enden. https://derstandard.at/2000021020598/Toedliche-Zucchini

Hybridsamen sind das Ergebnis von gezielt gesteuerter Inzuchtbefruchtung. Zwei Inzuchtlinien, die bestimmte Eigenschaften ausweisen, werden miteinander gekreuzt. Das daraus gewonnene Saatgut gibt diese Eigenschaften Ihrer Eltern, (z.B. Farbe, Geschmack, Fruchtgröße usw.) zuverlässig weiter – im Garten oder am Feld wachsen nahezu identische Pflanzen heran. Von den Hybridpflanzen können Sie keine Samen gewinnen. Diese keimen entweder nicht oder geben an ihre Nachkommen die mühsam gezüchteten Eigenschaften nicht weiter.

Von Saatgutfirmen ist dies natürlich gewünscht, denn so muss der Landwirt oder Gärtner Jahr für Jahr neue Samen kaufen. Ganze Regionen, in denen Jahrhunderte selbst angebautes Saatgut verwendet wurde, sind dadurch von Agrarkonzernen abhängig geworden.

Durch die nahezu gleichen Eigenschaften von Hybridsaatgut kann die Anfälligkeit gegenüber Krankheiten und Schädlingen größer sein, somit werden konventionell mehr Pflanzenschutzmittel eingesetzt. Ein weiterer Gewinn für die Agrarkonzerne – ein Teufelskreis für die Umwelt!

Auch Bio-Saatgut ist nicht immer samenfest. Umso wichtiger ist es daher, die Verpackung genau anzusehen. Hybridsaatgut erkannt man daran, dass neben der Sortenbeschreibung auf der Packung F1 steht.

Was unterscheidet nun Bio-Saatgut von konventionellem Saatgut?

"Ist es letztlich nicht egal, woher das Saatgut kommt, wenn man dann im eigenen Garten nicht mehr chemisch spritzt und düngt?", mögen Sie sich fragen.

Dem ist aus folgenden Gründen nicht so:  konventionell produziertes Saatgut kann im Samenkorn Rückstände von chemischen Spritzmitteln enthalten. Manche Samen sind darüber hinaus gebeizt, d.h. sie sind mit einem chemischen Mittel behandelt, um rascher zu keimen. Bei anderen Samen sind wiederum Herbizide, das sind chemische Unkrautvernichter, beigefügt. Ein Klassiker dafür sind Rasensamen. Wenn man die Angaben auf der Packung nicht genau liest, kauft man mit seinen Samen gleich jede Menge Gift ein.

Und die ökologischen Schäden bei konventionell produziertem Saatgut bleiben die gleichen: Rückstände von Düngern und Pflanzenschutzmitteln belasten Boden und Grundwasser, nützliche Insekten werden vergiftet und große Maschinen verdichten die Böden.

Bei biologischen Saatgutherstellern – die meist auf wesentlich kleineren Flächen produzieren – wird viel mehr mit der Hand oder kleinen Geräten gearbeitet, auf den Einsatz von chemischen Mitteln komplett verzichtet und zudem das höhere Risiko von Ernteausfällen getragen. Dies alles bewirkt und rechtfertigt auch einen höheren Preis der Bio-Samen.

Bio-Samen WIntergemüsediese samenfesten Bio-Samen sind ideal für den Anbau im zeitigen Frühlin

Schließlich tragen Bio-Samen zur Erhaltung alter und interessanter Sorten bei.

Laut Auskunft der FAO (UNO-Welternährungsorganisation) gingen in den letzten 100 Jahren drei Viertel aller Kulturpflanzensorten verloren.

So kann jeder zumindest in seinem Garten einen kleinen Beitrag leisten, in dem er alte, biologische und samenfeste Sorten anbaut.

Schmökern Sie dazu in unserem umfangreichen und samenfesten Bio-Samen Sortiment!

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

Posting comment as a guest. Sign up or login to your account.
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok